“Speed-Dating” mit den Bürgermeister- und vier Gemeinderatskandidat*innen im JUZ Rimpar

12 Jugendliche im Alter von 10 bis 23 Jahren kamen am Sonntag, 9. Februar, ins JUZ Rimpar und stellten den Bürgermeister- und Gemeinderatskandidat*innen ihre Fragen.

Aus “3 Minuten – 3 Fragen” wurde bereits in der ersten Runde “5 Minuten – 3 Fragen”, da die sehr gut vorbereiteten Teilnehmer*innen und die Kandidat*innen für die verschiedensten Themen zum “Diskutieren” einfach mehr Zeit benötigten.

Nach knapp über 90 Minuten hatten alle Jugendlichen ihre Fragen zu den verschiedensten Themen gestellt:

  • nach öffentlichen Plätzen wie Multifunktionsplatz, Bike-Park, Skateranlage
  • nach der Umgehungsstraße,
  • nach Unterstützung und der Zusammenarbeit mit der Jugend in Gramschatz und Rimpar sowie der finanziellen Förderung der JUZE,
  • nach Vereinsjugendarbeit,
  • nach Sanierung öffentlicher Gebäude und hier vor allem des JUZ Rimpar (Schallschutzfenster, Außenbereich, …) und Sanierung der Spiel-/ Bolzplätze,
  • nach der Zukunft für ein modernes Rimpar

Im anschließenden Plenum stellten die Bürgermeisterkandidat*innen ihre Vorstellungen von der Kinder- Jugend- und Familienarbeit der nächsten Jahre vor. Die Pläne ähneln sich größtenteils bei allen vier Parteien und reichen von einer schnellen Fertigstellung des JUZ Rimpar innen und außen, Renovierung der Spiel- und Bolzplätze, Schaffen einer Dirt-Bike-Bahn sowie eines Multifunktionsplatzes über jährliche Jugendversammlungen in den Ortsteilen, Gründung eines Jugend und/oder Familienrates bis zu Unterstützung der Gemeindejugendarbeit bei Maßnahmen sowie Aktionen und Unterstützung der örtlichen Vereine mit Jugendarbeit.

Von einzelnen Parteien wurde weiterhin die Schaffung einer Bücherei, ein sinnvoller Basketballplatz in Gramschatz, der Bürgerbus-Einsatz für Jugendliche zu entsprechenden Veranstaltungen in Rimpar und Gramschatz oder die Entwicklung eines Weges an der Pleichach genannt.

Alle Parteien lobten die Jugendlichen für ihr Kommen sowie ihre sehr gute Vorbereitung und betonten, dass die Jugend die Zukunft der Ortsteile ist.

Zum Abschluß führte der Gemeindejugendarbeiter die Gäste durch das Rimparer JUZ und erläuterte, was in den einzelnen Räumen noch geplant ist bzw. welche Arbeiten noch anstehen. Auch der Außenbereich und die Vorstellungen der Jugendlichen hierzu wurden vorgestellt.

Fazit: Das “Speed-Dating” kam bei den Kandidat*innen und Jugendlichen sehr gut an! Aufgabe der Gemeindejugendarbeit wird es sein die Fragen der Jugendlichen und die Antworten der Kandidat*innen in den nächsten Jahren weiter zu verfolgen und immer wieder ins Gespräch zu bringen. Und das wird sie tun!

Lutz Dieter, Gemeindejugendarbeit Markt Rimpar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.